Wenn es draußen winterlich kalt ist, solltest du den Stimmbändern eine Schonzeit gönnen

veröffentlicht von Das DBS-Bloggerteam am Wed, 01/15/2020 - 11:20
Wenn es draußen winterlich kalt ist, solltest du den Stimmbändern eine Schonzeit gönnen

Ist es kalt draußen, vielleicht sogar nass und windig? Darauf reagiert oftmals nicht nur die Nase empfindlich, sondern auch der Halsbereich. Schal und Mütze helfen sicher weiter. Dennoch kann es gerade in Sprechberufen wie der Telefonie helfen, dem Hals und den Stimmbändern besondere Schonung zu gönnen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie wir uns bei winterlicher Kälte im Telefonsekretariat und im Großraumbüro vor dem berüchtigten Kratzen schützen können.

Hier fünf Tipps:

1 Besser als räuspern: Summen und einfach weitersprechen.

Der berühmte Frosch sitzt im Hals, und im Winter tut er das häufiger als im Sommer. Summen und weitersprechen hilft in milderen Fällen bereits weiter, das Gespräch kann einfach fortgesetzt werden. Die Stimmbänder werden geschont, denn beim Räuspern werden sie weit mehr beansprucht.

Wenn du regelmäßig Tee oder Wasser trinkst, zumal in der Heizungsluft, kann der Frosch sich im besten Fall wieder in Wohlgefallen auflösen.

2 Lauterwerden vermeiden: Deine Stimmbänder danken es dir.

Wenn das Gegenüber am Telefon gar nicht zuzuhören scheint und wir dennoch das Wort ergreifen möchten, neigen wir dazu, unsere Stimme zu erheben. Das ist verständlich. Allerdings ist es nicht unbedingt entscheidend, lauter zu werden, um vom Gegenüber wahrgenommen zu werden.

Eher kommt es auf eine deutliche, dem/der Gesprächspartner*in zugewandte und natürliche Sprechweise an. So werden die Nerven beider Teilnehmer*innen weniger strapaziert und die Stimmbänder bleiben verschont.

Mit lauten Hintergrundgeräuschen ist es genauso, zumal wir mit unserer Stimme gegen Straßen- oder Werkstattlärm oftmals sowieso keine Chance haben. Das berühmte Brüllen hilft nur in wenigen Fällen weiter und am Telefon eigentlich gar nicht.

3 Bei einem herausfordernden Telefonat: möglichst entspannt weitersprechen.

Wenn das Gegenüber gestresst ist, können wir verbal nicht immer viel dagegen ausrichten. Hier lautet die Devise: möglichst ohne Druck weitersprechen und das Tempo nicht erhöhen. Oftmals ist das gar nicht so leicht und es klappt auch nicht immer. Gerade dann, wenn wir in einem Telefonat herausgefordert werden, neigt unsere Stimme dazu, lauter zu werden oder höher und schneller.

Wenn du denoch in ruhigem Tempo weitersprichst, wirkt deine Stimme betonter, und wenn deine Stimme bei Aufregung auf ihrem gewohnten Level bleibt, werden deine Stimmbänder nicht zusätzlich beansprucht. Deine Stimme bleibt sozusagen unten.

4 Stop smoking: zumindest in der Telefoniezeit.

Dass das Rauchen dem Hals und der Stimme Schaden zufügen kann, gilt mittlerweile als „Binsenweisheit“. Dennoch soll es hier nicht unerwähnt bleiben. Wer zumindest ist in der Arbeitszeit nicht raucht, tut der Stimme, dem Hals und den Stimmbändern etwas Gutes. Warum gerade bei uns? Die Telefonie und Gespräche mit Kolleg*innen bringen es mit sich: Arbeitszeit ist bei uns immer auch „Sprechzeit“.

5. Der Stimme eine Pause gönnen: regelmäßiges Trinken tut gut dabei. 

Gerade im Winter schont es die Stimme: weniger sprechen und einfach mal ein Buch lesen, dicke Socken tragen und einen heißen Tee trinken. Spazierengehen geht natürlich auch, ebenso wie andere Aktivitäten, bei denen die Stimme weniger zum Einsatz kommen darf.

Gönn deiner Stimme eine Pause und zugleich viel Flüssiges. Wasser und Tee gehen immer. Bei der DBS gibt es beides kostenfrei und in beliebiger Menge. Da die Seele gern mal bei Süßem baumelt: ein warmer Kakao kann kleine Wunder bewirken.

Wir wünschen dir alles Gute für die kalte Jahreszeit!

Das DBS-Bloggerteam's picture
Das DBS-Bloggerteam

Unser Bloggerteam setzt sich aus verschiedenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der DBS-GmbH zusammen. Aus geteiltem Interesse an Social Media, Gestaltung und dem Erstellen von Texten arbeiten wir gemeinsam an neuen Beiträgen rund um unsere Tätigkeit, unseren Standort, Aktuelles oder stellen uns euch in den Telefonhelden-Talks vor.

Comments

Add new comment

Image CAPTCHA